de en

Relax and be inspired

Lounge im Rahmen von 100 Jahre Lerchenfeld

Donnerstag, 10. Oktober 2013, ab 18.30 Uhr
Freitag, 11. Oktober 2013, ab 19 Uhr

LiLaLerchenfeld
Installation (Galerie der HFBK)
Konzeption: Ute Janssen (Künstlerische Werkstattleiterin für Video an der HFBK), Fred Schuler, Serafin Bill, David Jessen, Mateusz Bialokzowicz

Die raumgreifende Film-Collage-Installation aus umfangreichem Material von Ausstellungen und Aktionen am Lerchenfeld sowie Behind-the-Scenes und nie veröffentlichtem Filmmaterial lädt dazu ein, sich ein Bild über das vielgestaltige Geschehen an der HFBK zu machen.

Ikonenjäger
Installation (vor der Bibliothek)
Konzeption: Klasse Prof. Ingo Offermanns (Professor für Grafik an der HFBK) und Klasse Prof. Wigger Bierma (Professor für Typografie an der HFBK)
Studierende: Simone Hodemacher, Jana Reddemann, Alexander Werle

Salon de papier
(vor der Bibliothek)
Gestaltung: Reto Buser, Moritz Sänger, Tilman Walther

In entspannter Salon-Atmosphäre werden aktuelle Künstlerbücher, Editionen und andere Druckwerke präsentiert, die im Zusammenspiel von Grafik/ Typografie-Studienbereich, Druckwerkstatt und Materialverlag an der HFBK entstanden sind. Seit seiner Gründung Anfang der 1970er Jahre wurde der Materialverlag bestimmt durch die Visionen von Lehrenden, die ihre Fähigkeiten und Kräfte dort einbrachten; die Publikationen waren außerdem geprägt vom Geist und Ideen der einzelnen Jahrzehnte. Bis heute sind weit über 300 Publikationen im Materialverlag herausgegeben worden. Nahezu alle Titel sind in der Bibliothek der HFBK einsehbar.

Plattenkiste
(vor der Bibliothek)
Felix Raeithel (Lehrbeauftragter Audiolabor an der HFBK) betreibt und kuratiert seit 1999 das Label mit angeschlossenem Mailorder »Sozialistischer Plattenbau«. Vor Ort wird eine Plattenkiste aufgebaut, auf der neben eigenen Produkten und Vertiebsgütern auch Tonträger von Gruppen/ Künstlern, die an
dem Abend auftreten, zu erwerben sind.
www.sozialistischer-plattenbau.org

Textile Drucke
(vor der Bibliothek und Raum 131)
Ulrike Wittern (Künstlerische Werkstattleiterin für Siebdruck/ Textil an der HFBK)

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?